Dr. med. Matthias Mainka
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

  • Geboren in Berlin
  • Studium der Humanmedizin an der Freien Universität Berlin mit ärztlicher Approbation, 1991
  • Facharztausbildung bei Professor Dr. Jörg Scholz auf der orthopädischen Abteilung des Krankenhauses Berlin-Neukölln
  • Facharztausbildung bei Professor Dr. Engelhardt auf der orthopädischen Abteilung des Krankenhauses am Urban in Berlin
  • Radiologische Ausbildung in der Abteilung von Professor Dr. Westphal, Krankenhaus-Neukölln
  • Anerkennung als Facharzt für Orthopädie, 1997
  • Fortsetzung der Tätigkeit auf der Abteilung für Orthopädie des Auguste-Viktoria-Krankenhauses in Berlin- Schöneberg unter Professor Dr. Jörg Scholz
  • Beginn der Tätigkeit als Gutachter bei der Deutschen Rentenversicherung Berlin-Brandenburg, der Deutschen Rentenversicherung Bund und der Bundesknappschaft
  • Tätigkeit als niedergelassener Orthopäde in Berlin-Karlshorst, 2003
  • in Gemeinschaftspraxis für Orthopädie und Sportmedizin mit Dr. Dietrich Wolter im medzentrum 26 am Kaiserdamm seit Juli 2004
  • Anerkennung als Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie durch die Ärztekammer Berlin, 2008

Weitere Ausbildungen, Zertifizierung in und Zulassung

  • Teilradiologie für das Gebiet der Skelettdiagnostik und Notfalldiagnostik
  • Sonografie des Bewegungsapparates
  • A-Diplom der Akupunktur
  • Psychosomatische Grundversorgung
  • Zusatzqualifikation Magnetresonanztomografie -fachgebunden- nach Prüfung durch die Ärztekammer Berlin
  • Zertifizierung zum Osteologen-DVO des Dachverbandes DVO Osteologie e.V.

 

Als Orthopäde und Unfallchirurg kommt man nicht selten mit der „Volkskrankheit“ Osteoporose im Kontakt, häufig erst dann und zu spät, wenn es bereits zu schwerwiegenden Knochenbrüchen gekommen ist. Darum haben ich und meine Kollegen uns im Zentrum für Osteologie zum Ziel gesetzt Prävention, Diagnostik und Therapie der Osteoporose nach den Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Osteologie anzubieten und durchzuführen.

Menü